Today’s section is really helpful. Bonhoeffer explores what the relationship between faith and obedience is.

Previously:


Es ist eine schwere Einbuße an biblischer Treue, wenn wir den ersten Satz ohne den zweiten lassen. Nur der Glaubende ist gehorsam, das meinen wir zu verstehen. Der Gehorsam folge ja dem Glauben, wie die gute Frucht dem guten Baum, sagen wir dann. Erst ist der Glaube, dann erst Gehorsam.

It is a severe loss of biblical faithfulness, if we leave the first statement without the second. “Only the one who believes is obedient”: [is] what we think we understand. The obedience follows belief, as good fruit [and] the good works, we then say. First is faith, then obedience.

Soll damit nur dies bezeugt sein, daß allein der Glaube rechtfertigt und nicht das Tun des Gehorsams, so ist das allerdings die notwendige und unumstößliche Voraussetzung für alles weitere.

Should this only be to testify that faith alone justifies and not the practice of obedience, then this is the necessary and indisputable prerequisite for everything else.  

Sollte aber damit irgendeine zeitliche Bestimmung gegeben sein, daß erst geglaubt werden müsse und später der Gehorsam folge, so werden Glaube und Gehorsam auseinandergerissen, und es bleibt dann die höchst praktische Frage offen, wann der Gehorsam anzufangen habe. Der Gehorsam bleibt vom Glauben getrennt.

But should this be made some temporary clause that first it must be possible to believe and later obedience follows, then faith and obedience are torn apart, and it the highly practical question remains then open, when obedience is to begin. Obedience remains separated from faith.

Um der Rechtfertigung willen müssen ja Glaube und Gehorsam getrennt werden, aber diese Trennung darf niemals die Einheit beider aufheben, die darin liegt, daß Glaube nur im Gehorsam existiert, niemals ohne Gehorsam ist, daß Glaube nur in der Tat des Gehorsams Glaube ist.

For the sake of [the doctrine of] justification, faith and obedience must be separated, but this separation must never cancel out the unity of both, which lies in the fact, that faith only exists in obedience, is never without obedience, [and] that faith only is faith in the practice of obedience.


Print Friendly

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: