Bonhoeffer erklärt nun die Geschichte von Jesus und dem reichen jungen Herrscher. Wir werden herausgefordert sein (nicht nur wegen der deutschen Sprache!)


Die Frage des Jünglings nach dem ewigen Leben ist die Frage nach dem Heil, sie ist die einzig ernste Frage schlechthin. Aber es ist nicht leicht, diese Frage recht zu stellen.

The question from the young man about eternal life (Matthew 19:16-22: “What should I do to gain eternal life, good teacher?”) is the question about salvation, which is the only serious question absolutely. But it is not easy to ask this question correctly.

Das zeigt sich daran, daß der Jüngling, der doch offenbar diese Frage meint, im Grunde schon eine ganz andere Frage stellt, ja daß er tatsächlich der Frage ausweicht. Er richtet nämlich seine Frage an den „guten Meister“. Er will die Meinung, den Rat, das Urteil des guten Meisters, des großen Lehrers zu dieser Frage hören.

This is shown by the fact that the young man, who clearly means this question, in fact is already asking a totally different question, indeed he actually avoids the question. He namely directs his question to the “good master”. He will hear the meaning, the counsel, the judgement of the good master, of the great teacher, to this question.

Er gibt damit zweierlei zu erkennen: Erstens, ihm ist seine Frage von größter Wichtigkeit, Jesus muß zu ihr etwas Bedeutungsvolles zu sagen haben. Zweitens aber erwartet er von dem guten Meister, dem großen Lehrer wohl eine wesentliche Äußerung, aber doch nicht eine unbedingt verbindliche göttliche Weisung.

He with this indicates two things: first, his question is of utmost importance to him, Jesus must have something full-of-meaning to say to him. But secondly, he expects from the good master, the great teacher, a crucial pronouncement, but still not necessarily a binding divine instruction.


Print Friendly

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: