Nearly at the end of this chapter! Just one more section to go after this.


Der Jüngling suchte eine Antwort auf seine Frage. Die Antwort heißt: Jesus Christus. Der Jüngling wollte das Wort des guten Meisters hören, nun erkennt er, daß dieses Wort – der Mann, den er fragte, selbst ist. Der Jüngling steht vor Jesus, dem Sohne Gottes, die volle Begegnung ist da. Es gibt nur noch Ja oder Nein, Gehorsam oder Ungehorsam. Die Antwort des Jünglings ist Nein.

The young man sought an answer to his question. The answer is: Jesus Christ. The young man wanted to hear the word of the good Master, now he recognises that this Word – the man, whom he asked, is himself it. The young stands before Jesus, the Son of God, the full encounter is here. It is only ever yes or no, obedience or disobedience. The answer of the young man is no.

Traurig ging der Jüngling davon, er sah sich enttäuscht, betrogen um seine Hoffnung, und er kann doch von seiner Vergangenheit nicht lassen. Er hatte viele Güter. Der Ruf in die Nachfolge bekommt auch hier keinen anderen Inhalt als Jesus Christus selbst, die Bindung an ihn, die Gemeinschaft mit ihm. Aber nicht schwärmerische Verehrung eines guten Meisters, sondern Gehorsam gegen den Sohn Gottes ist die Existenz des Nachfolgenden.

Sadly the young man goes from there, he saw himself disappointed, cheated of his hope, and yet he cannot let go of his past. He has much good. The call of discipleship, here too, is given no other content than Jesus Christ himself, attachment to him, fellowship with him. But the existence of the follower is not rapturous veneration of a good master, but obedience to the Son of God

Diese Geschichte vom reichen Jüngling hat ihre genaue Entsprechung in der Rahmenerzählung zum Gleichnis vom barmherzigen Samariter. „Und siehe, da stand ein Schriftgelehrter auf, versuchte ihn und sprach: Meister, was muß ich tun, daß ich das ewige Leben ererbe? Er aber sprach zu ihm: Wie stehet im Gesetz geschrieben? Wie liesest du? Er antwortete und sprach: „Du sollst Gott, deinen Herrn, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte und deinen Nächsten als dich selbst.“ Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geantwortet. Tue das, so wirst du leben. Er aber wollte sich selbst rechtfertigen und sprach zu Jesu: Wer ist denn mein Nächster?“ (Lk. 10,25-29).

This story of the rich young man has its exact counterpart in the frame-narrative of the parable of the Good Samaritan. “And behold, a certain scribe stood up and tested him and said: Master, what must I do to inherit eternal life? But he said to him: How is it written in the law? How do you read it? He answered and said: “You shall love God your Lord with all your heart, all your soul, all your strength and all your mind: and your neighbour as yourself.” But he said to him: You have answered rightly. Do this and you will live. But he wished to justify himself and said to Jesus: “Who then is my neighbour?” (Luke 10:25–29)

Die Frage des Schriftgelehrten ist dieselbe wie die des Jünglings. Nur ist hier von vornherein festgestellt, daß es eine versucherische Frage ist. Die Lösung steht für den Versucher schon fest. Sie soll in der Aporie des ethischen Konflikts auslaufen. Jesu Antwort gleicht der an den reichen Jüngling vollkommen. Der Fragende weiß im Grunde die Antwort auf seine Frage, aber indem er noch fragt, obwohl er schon weiß, will er sich dem Gehorsam gegen Gottes Gebot entziehen. Es bleibt für ihn nur noch die Auskunft: Tue was du weißt, so wirst du leben.

The question of the scribe is the same as that of the young man. Only here it is established from the outset, that it is a test question. The solution is already fixed for the tempter. It is to end the “aporia”(?) of ethical conflict. Jesus’s answer is completely similar to that given to the young man. The questioner knows in principle the answer to his question, but by still asking, although he already knows, he wants to evade obedience to God’s command. All that remains for him is the information: “Do what you know, and you shall live.”

Print Friendly

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: